Press "Enter" to skip to content

Ren Saibara Posts

Das Schweigen –EXTRA–

100° Berlin, 22. Feb. 2013, HAU1 

VideoAusschnitte
Video > Das Schweigen -EXTRA-

„Wespe Musashi ist gestorben auf dem sonnigen Ackerland.
Es war ein Weizenähren flimmernder Nachmittag in den fernen Bergen.
Wespe Musashi, Draufgänger, kämpfte gegen die Sonne und verlor.“ (Ein Schlager 1972)

©Christopher Hewitt
©Christopher Hewitt

In Japan wissen alle wenn sie dieses Lied hören dass es auch einen Misashi gab, einen in Gelehrsamkeit und Kriegskunst bewanderter Samurai. Er ist ein traditionelles Idol als unabhängiger Mann. Im Kopf der Zuhörer bilden der Held und die Wespe eine seltsame Alianz. Nach der Katastrophe in Fukushima wurde über die Gelassenheit und Ruhe der Japaner berichtet und als Kodex des Buddhismus und Shintoismus erklärt. Doch sind die wirklichen Gründe vielleicht ganz andere. Eine Zeitreise mit Schlagern und Anime-Liedern versucht dieses Rätsel zu lösen. Nebenbei erfahren wir: Astroboy hieß ursprünglich Atomboy.

Von und mit : Ren Saibara
Foto und Video: Lea Nagano

Kirsch Blüten

– eine Performance mit Liebesgedichten

©actnetwork
©actnetwork

Du sagtest
Oh, das schmeckt aber sehr gut
Darum wird
Der sechste Juli zu
Meinem Salat-Gedenktag.

Denken Sie, das sind Liebesgedichte? Wieso? Geschrieben wurden sie von 3 japanischen Dichterinnen zwischen 650 n. Chr. und heute. Dichterinnen, die, jede in ihrer Zeit, Selbstverwirklichung suchten.
Wir erkunden die Beziehung zwischen Frauen und ihren Zeiträumen, suchen Zugang zu den instinktiven Kräften der Frauen. Schwerpunkt der Performance ist, die Atmosphären zu schaffen, die die Stimmungen der Gedichte räumlich und zeitlich erlebbar machen.

Von und mit Agnieszka Rozenbajgier, Akemi Nagao,Roman Kohle und Ren Saibara

2009 |100grad Festival |Sophiensaele|Berlin

Das Ödland auf dem Tisch

– Scheitern und Aufstehen –

Als ich schrieb,
das Leben ist einfach nur eine Frage,
sah ich eine Möwe im Februar

©Dirk Dähmlow
©Dirk Dähmlow

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tanka von Shuji Terayama verwendendes Performancestück.
Es zeigt oder begleitet körperliche und geistliche Prozesse vom Scheitern und Aufstehen eines Mannes.
Ein Tanka ist eine vor 1300 Jahren entstandene, reimlose japanische Gedichtform mit 31 Silben, die sich bis heute weiter entwickelt. In ihr schließt der Dichter alles, was geschehen ist, was er durch seine fünf Sinne in der Welt fühlt und denkt, gleichzeitig ein.

Von und mit Maik Reif, Katrin Riedel, Christiane Marx und Ren Saibara

2008 |100grad Festival |Sophiensaele

Mein München

 – was haben wir hier verloren?

©Die Bairische Geisha
©Die Bairische Geisha

2007 | Die Bairische Geisha| PATHOS transport theater| München
Einladung zum Impulse Festival 2007
Einladung zum Cut and Paste Festival im HAU 2008
Gastspiel am Theater Fleetstreet Hamburg

LINK: Die Bayrische Geisha

Impulse Festival 2007
Impulse Festival 2007